Aljezur
Ort

Aljezur ist eine Kleinstadt mit etwa 3.300 Einwohnern und der Verwaltungssitz des gleichnamigen Kreises und der Gemeinde im Westen der Algarve.

Koordinaten: 37° 19′ N, 8° 48′ W

Der Ort wird von einer Burgruine aus dem 10. Jahrhundert überragt und bietet dem Besucher einen abwechslungsreichen Ortskern, einen täglichen Markt und eine Anzahl interessanter Museen zur Entwicklungsgeschichte der Region, religiöser Kunst und des Lebens in den verschiedenen Epochen.

Der Ribeira de Aljezur fließt heute eher als Rinnsal durch den Ort. Bevor der Fluss im 16. und 17. Jahrhundert versandete, war er für die Bedeutung und den Handel des Ortes und der Region wichtig

Aljezur war der erste natürliche Hafen, der nach Lagos angefahren werden konnte.

Die Burg wurde nach ihrer Errichtung immer wieder erweitert. Erwähnenswert ist eine 7,3 x 5,7 x 3,8 Meter große und wasserdichte Zisterne, die heute noch erhalten ist.

Wichtige Handelsgüter waren Tuche, getrocknete Früchte, Honig, Olivenöl, Gewürze und Medizinalien. Zudem gab es Fischfang, Tierhaltung und Getreideanbau. 

Das Museum Municipal ist im Ort ausgeschildert und beherbergt über 2.000 Jahre Geschichte der Region. Es ist aufgeteilt in römische, maurische und christliche Sparten.

Im Eintrittspreis ist der Besuch der Ausstellung christliche Kunst enthalten (nur etwa 80 m entfernt), dort wird Ihnen zudem noch auf Wunsch die Kirche gezeigt, in deren Nebenraum die Artefakte untergebracht sind.  

Weitere Museen und Ausstellungen der hier ansässigen Handwerkskünstler sind im Ort zu finden. 

Dazu gibt es das Postamt, Banken, Supermärkte, eine Vielzahl Restaurants, Cafés, Bistros und Snack-Bars.

↑ TOP ↑

Der tägliche Markt versorgt Bewohner und Touristen mit frischen Lebensmitteln.

Obst und Gemüse nach Saison.

Fangfrischer Fisch: günstig, vielfältig, lecker und gesund.