Estói

Estói ist ein Ort und eine ehemalige Gemeinde (ca. 3.600 Einwohner) im Kreis Faro. 2013 wurde sie mit der Gemeinde Conceição zur > União das Freguesias de Conceição e Estói < vereinigt.

Koordinaten: 37° 6′ N, 7° 54′ W 

Der Ort liegt an der N2, etwa 10 km nördlich von Faro. 

Im Ort geht es ruhig zu, von vielen Stellen haben Sie einen schönen Panoramablick bis auf den etwa 11 km entfernten Ozean.

Mal ein ganz besonderer Wandschmuck.

↑ zurück zum Seitenanfang ↑ 

Die > Igreja Matriz de Estoi < (auch Igreja de São Martinho) wurde im Jahr 1554 fertiggestellt. Das durch das schwere Erdbeben von 1755 beschädigte Gotteshaus wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts unter Leitung des Bischofs der Algarve > D. Francisco Gomes de Avelar < wieder aufgebaut.

Das Kircheninnere ist hell gestaltet, der Altar ist reich verziert. Der verwendete Marmor kommt aus der Region.

In den Seitenschiffen stehen Heiligenbilder und sakrale Gegenstände.

↑ zurück zum Seitenanfang ↑

 Milreu

Römische Ruinen

Auf dem Gelände wurde im 2. und 1. Jahrhundert v. Chr. ein römisches Landgut mit Wirtschaftsteil und Villa errichtet. Es gab eine Weinkelterei, eine große Ölmühle und drei Vorratskeller für Öl. 

Im Laufe der nächsten fast 500 Jahre wurden die Gebäude immer wieder verändert. So wurden ein Garten und Bäder angelegt. Die Mosaiken sind auch nach fast 2.000 Jahren erstaunlich farbenfroh.

↑ zurück zum Seitenanfang ↑

Im 16. Jahrhundert wurde auf den Fundamenten ein portugiesisches Landhaus errichtet. Inzwischen sind die ursprünglichen Mauern im Inneren wieder freigelegt und zu besichtigen.
Zur Anlage gehören zwei Mausoleen, eines ist für 10 Urnen ausgelegt, das andere war für einen Sarkophag bestimmt.

Das Museum ist ganzjährig geöffnet. Ausgenommen: Neujahr, 1. Mai und Weihnachten.

Öffnungszeiten 
Mai bis Sept.: 10:30 bis 13 Uhr + 14 bis 18:30 Uhr
Okt. bis April: 9:30 bis 13 Uhr + 14 bis 17 Uhr 

↑ zurück zum Seitenanfang ↑

Pousada Palacio de Estói

Der Palast war die Idee eines portugiesischen Adligen. Der Bauherr verstarb kurz nach Beginn der Arbeiten im Jahre 1840. José Francisco da Silva, ein wohlhabender Apotheker und Zivilgouverneur aus Beja, erwarb das Objekt um 1905 und vollendete den Bau 1909. Als Dank wurde er zum Visconde von Estói ernannt.

↑ zurück zum Seitenanfang ↑

Lange Zeit war der Garten verwildert und der Putz bröckelte schon von den Wänden. 2006 begann man damit, die Bausubstanz zu retten und den Palast zu einem Luxushotel umzubauen.

Heute gehört er zu den > Pousadas de Portugal <.
Der Garten und der Palast können kostenlos besichtigt werden. 

↑ zurück zum Seitenanfang ↑

Auch innere Räume können frei besichtigt werden. Zum Hotel gehört ein Café; die Preise sind etwas höher als in den Straßencafés. Dafür wird das erwirtschaftete Geld für den Erhalt der Anlage verwendet.

Eine Bitte:
Bitte stören Sie nicht die Hotelgäste und den Ablauf des Hotels. Geschlossene Räume sollten nicht betreten werden.

↑ zurück zum Seitenanfang ↑