Kirchen in Tavira

Die genauen Besichtigungszeiten der einzelnen Kirchen, Klöster und Kapellen (sofern nicht angegeben) erfragen Sie bitte bei der Touristeninformation am Praça da República.

Die große Anzahl der Kirchen kommt zum Teil dadurch zustande, dass bis 2013 die Stadt in 2 Gemeinden (Santa Maria und Santiago) aufgeteilt war.

Igreja de Santa Maria do Castelo

Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert auf den Fundamenten einer zerstörten Moschee errichtet.

Koordinaten: 37°07'30.8"N 7°39'07.3"W

Im Inneren gibt es die sieben Gräber der Ritter, die Tavira von den Mauren zurückerobert haben. 

Nach den Beschädigungen durch das Erdbeben von 1755 wurde die Kirche verändert wieder aufgebaut. 

Igreja de Santiago

Die Kirche wurde im Jahr 1270 vom Bischof von Silves gestiftet und im späten 13. Jahrhundert fertiggestellt.

Koordinaten: 37°07'29.3"N 7°39'07.5"W

Nach dem Erdbeben von 1755 wurde das Gebäude rekonstruiert.

Die Kirche ist mit mehreren Altären ausgestattet und reich verziert. 

Öffnungszeiten zur Besichtigung: 
Montag bis Freitag 10 - 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr

Igreja de São Francisco

Der Ursprung der Kirche ist 1272. Es wird vermutet, dass die Tempelritter bis 1312 hier die Hausherren waren und sie dann an die Franziskaner abtraten

Koordinaten: 37°07'23.3"N 7°39'03.2"W

Das Gebäude wurde in den Jahren 1722 und 1755 durch Erdbeben, im Jahr 1843 durch einen Erdrutsch und 1881 durch Feuer (Blitzeinschlag) schwer beschädigt. 

↑ TOP ↑

Igreja & Convento do Carmo

Kirche und Kloster werden auf Bitten des Karmeliterordens ab 1737 gebaut. 1792 wird der Komplex fertiggestellt.

Koordinaten: 37°07'45.1"N 7°38'47.0"W

Heute ist in einem Teil des Klosters das portugiesische Rote Kreuz untergebracht.

↑ TOP ↑ 

Igreja & Convento de Santo António

Kirche und Kloster wurden ab dem Jahr 1612 vom Kapuzinerorden erbaut.

Koordinaten: 37°07'11.2"N 7°38'51.9"W

Nach Abschaffung des religiösen Ordens wurde das Gebäude ab 1833 für einige Zeit als Privathaus genutzt. 1856 wurde die Kirche vom Orden São Francisco übernommen.

Igreja do São Paulo

Die Kirche wurde 1606 in der Gemeinde Santa Maria gebaut. Nach dem Erdbeben von 1755 wurde das Gebäude wieder aufgebaut und die Fassade verändert.

Koordinaten: 37°07'43.1"N 7°38'59.0"W

In der Kirche sind Bilder und Skulpturen aus anderen Kirchen, die zerstört wurden oder verfallen sind, ausgestellt.

Ermida do São Bras

Die Kapelle stammt aus dem Mittelalter, ein genaues Baudatum ist nicht bekannt.

Koordinaten: 37°07'44.5"N 7°38'52.0"W

Nach der Rekonstruktion zum Ende des 18. Jahrhunderts bekam die Kapelle ihr heutiges Aussehen.

Igreja da Misericórdia

Die Kirche wurde zwischen 1541 und 1551 erbaut und gilt als schönstes Renaissancegebäude an der Algarve.

Koordinaten: 37°07'33.0"N 7°39'02.2"W

Der Baumeister André Pilarte war für den Bau verantwortlich, er hatte bereits Erfahrung mit der Errichtung des Klosters Jeronimos in Lissabon.

Nach dem Erdbeben (1755) wurden die inneren Seitenwände der Kirche mit 14 Bildern aus Azulejos geschmückt.

Ermida de São Sebastião

Die Kapelle stammt aus dem Mittelalter, ein genaues Datum ist nicht bekannt.

Koordinaten: 37°07'20.4"N 7°38'50.1"W

Im 18. Jahrhundert wurde das Gebäude umgebaut und im Inneren mit Bildern geschmückt.

↑ TOP ↑

Ermida de Santa Ana

Die Kapelle stammt aus dem Mittelalter und ist eines der ältesten kirchlichen Gebäude in Tavira.

Koordinaten: 37°07'43.7"N 7°39'04.9"W

2006 wurde hier von Grund auf renoviert und ein Museum eingerichtet.

↑ TOP ↑