Monchique
Ort

Die Kreisstadt Monchique (etwa 4.800 Einwohner) liegt in 450 m Höhe über NN am Hang des Berges Foia.

Koordinaten: 37° 19′ N, 8° 33′ W 

Ab der N125 ist die Kleinstadt gut ausgeschildert. Über die N124 gelangt man dann direkt in das Zentrum des Ortes.

Die Gegend ist seit der Jungsteinzeit besiedelt. Erst 1773 wurde Monchique zur Vila (Kleinstadt) und Kreisstadt erhoben und bekam damit (durch Abspaltung des Gebietes vom Kreis Silves) einen eigenen Landkreis.

Monchique ist heute für seine kulinarischen Spezialitäten international bekannt, so finden hier mehrfach im Jahr Feste statt, wo Besucher die traditionellen Wurst- und Schinkensorten, den Aguardente de Medronho (Schnaps aus der Baumerdbeere) und Honig probieren können.

Ein Besuch von Monchique gehört eigentlich zu jedem Algarveaufenthalt. Die Aussicht über Portugals Südküste ist beeindruckend und an der N124 gibt es an besonderen Punkten Parkplätze mit Panoramablick, die gut beschildert sind. Der Ort selber bietet dem Besucher verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, das Postamt, Banken und diverse Restaurants und Cafés.

Die Straßen im Ort sind eng und teilweise sehr steil. Im Ortszentrum gibt es eine große kostenlose Tiefgarage und verschiedene Parkmöglichkeiten. 

Bronzeskulpturen auf dem Bürgersteig in Monchique.

↑ TOP ↑

Ruhig und gelassen geht es hier zu, ein angenehmer Kontrast zu dem "Trubel" in den Orten an der Küste und an den Stränden. Einige Kunsthandwerker stellen im Ort ihre Erzeugnisse wie z. B. Korbflecht-, Töpfer- und Strickwaren aus.

Das Kloster > Convento de Nossa Senhora do Desterro < wurde im 17. Jahrhundert auf Erlass des Vizekönigs von Indien erbaut, der hier beerdigt wurde. Es ist zu Fuß in etwa 20 - 30 Minuten vom Ortskern zu erreichen. 

↑ TOP ↑

Die Igreja Matriz de Monchique wurde im 15. und 16. Jahrhundert erbaut und nach dem Erdbeben von 1755 wieder aufgebaut.

Die Kirche ist täglich für Besucher geöffnet, der Eintritt ist frei. 

↑ TOP ↑