Santa Luzia

Santa Luzia ist ein Dorf und eine Gemeinde (ca. 1.450 Einwohner) im Kreis Tavira.

Koordinaten: 37° 6′ N, 7° 39′ W 

Der Ort liegt etwa 1,5 km südwestlich von Tavira und ist dort im Stadtgebiet und an der N125 ausgeschildert.

Im Ort wurden Reste eines römischen Friedhofs entdeckt. Zudem wurde hier die einzige griechische Inschrift (aus dem 4. Jahrhundert v. Chr.) in Portugal gefunden.

Santa Luzia bezeichnet sich selber als Hauptstadt des Tintenfisches. Die Fischer des Dorfes haben sich auf den Fang der hier häufig vorkommenden Tiere spezialisiert. In den frühen Morgenstunden kann man den Fischern zusehen, wie sie ihre Ausbeute an Land bringen.

Parken ist an der Strandpromenade möglich. Im Ort gibt es Banken, die Post, Restaurants, Bistros, Cafés und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten.

Santa Luzia ist durch die vorgelagerte Ilha de Tavira vor dem Atlantik geschützt. Fährboote fahren regelmäßig zur Insel.

Moderne Apartmenthäuser und geflegte Fischerhäuser wechseln sich ab. Die Straßen in der Innenstadt sind oft sehr eng und verwinkelt.

Grüne Verkehrsinseln und blühende Büsche verschönern das Ortsgebiet.

Die ursprüngliche Kirche stammt aus dem 16. Jahrhundert. Im 20 Jahrhundert wurde sie von der Bevölkerung sehr modern wieder aufgebaut.

Koordinaten: 37°06'05.6"N 7°39'40.0"W

Ein Besuch ist während der Messezeiten möglich.

↑ TOP ↑ 

Im Santa Casa da Misericordia (Haus der Barmherzigkeit) de Tavira ist heute ein Kindergarten untergebracht.

Koordinaten: 37°06'08.8"N 7°39'40.1"W

↑ TOP ↑