Martim Longo

Martim Longo ist eine Kleinstadt und eine Gemeinde (etwa 1.050 Einwohner) im Kreis Alcoutim. 

Koordinaten: 37° 26′ N, 7° 46′ W 

Der Ort liegt an der N124 im Norden der Ostalgarve.

Bereits seit dem 14. Jahrhundert ist Martim Longo eine eigenständige Gemeinde. 

Funde und Ausgrabungen belegen die Besiedlung bereits in der Kupfersteinzeit (5200 bis 4500 v. Chr.).

Im Ort geht es sehr ruhig zu und im Umland gibt es noch viele Hirten, die mit Schafherden und ihren Hunden umherziehen.

Um den Ort herum gibt es Ruinen und Ausgrabungsstätten, die teil- und zeitweise besichtigt werden können. Auskunft gibt Ihnen das Tourismusbüro.

Igreja Matriz de Martim Longo

Koordinaten: 37° 26′ N, 7° 46′ W

Die Kirche wurde 1554 fertiggestellt und gilt als eine der ältesten der Region. 

Das Dach ist im Inneren komplett mit Holz verkleidet.

Die Kirche ist frei zugänglich und zu besichtigen.

↑ TOP ↑